Trendwende Formationen in der Chartanalyse

In der Technischen Analyse gibt es zahlreiche unterschiedliche Formationen, die Trendbewegungen darstellen und beschreiben. Es wird unterschieden zwischen Formationen, die den Trend bestätigen und Formationen, die den Trend umkehren, den sogenannten Trendbestätigungsformationen und Trendwende Formationen.

Trendbestätigungsformationen zeigen Aufwärts- wie Abwärtstrends an

Trendbestätigungsformationen können sowohl einen Aufwärtstrend, wie auch einen Abwärtstrend anzeigen, sie dienen der Bestätigung des gegenwärtigen Trends. Sie sind dabei den Trendwendeformationen ähnlich, die einen Trendwechsel ankündigen.

Aufwärtstrend:

  • SKS-Formation
  • Fallendes Dreieck
  • Inverse V-Formation
  • Double-/Triple-Top
  • Rounding Top

Abwärtstrend:

  • V-Formation Double-/Triple-Bottom
  • Steigendes Dreieck
  • Inverse SKS-Formation
  • Rounding Bottom
  • Untertasse

Kopf-Schulter-Formationen (SKS)

Schulter-Kopf-Schulter-Formationen beschreiben eine Kursbewegung, die dem Kopf und den Schultern eines Menschen nachempfunden sind. Dabei nennt man die Linie, die sich am Tiefpunkt zwischen der Kopf- und Nacken-Formation befindet, Nackenlinien. Die SKS-Formation zeigt eine Trendumkehrbewegung des Kurses von einem bullischen Szenario in ein bärisches Szenario an.

trendwende formationen

Dabei startet die Formation mit einem Durchbrechen der Unterstützungslinie nach oben und schließt mit der Formierung der zweiten Schulter und dem Durchbrechen der Unterstützungslinie nach unten ab. Eine umgekehrte SKS-Formation ist der klassischen SKS-Formation sehr ähnlich, nur dass hier die Trendumkehr vom bärischen Szenario in ein bullisches Szenario erfolgt.

Dreiecke – fallendes Dreieck

Ein fallendes Dreieck ist im Bereich der Trendformationen von größerer Wichtigkeit als ein symmetrisches Dreieck, da sich anhand fallender Dreiecke mögliche Kursentwicklungen besser prognostizieren lassen.

Ein fallendes Dreieck deutet grundsätzlich auf fallende Kurse hin. Es entsteht, wenn es während einer Abwärtsbewegung wiederholt zu Zwischenerholungen kommt. Dabei liegen die Hochpunkte nach einer kurzen Aufwärtsbewegung immer ein wenig tiefer als das vorangegangene Hoch. Die Chartformation fallendes Dreieck ist als bärisches Handelssignal zu sehen. Der Ausbruch des Kurses wird in der Regel durch ein erhöhtes Handelsvolumen erzeugt.

Dreiecke – steigendes Dreieck

Ein steigendes Dreieck deutet auf steigende Kurse, die immer wieder von Ruhephasen gefolgt werden. Anfänglich kommt es hierbei immer zu einem oder mehreren Kurserholungen bzw. Rücksetzern. Diese Erholungen liegen immer etwas höher, sodass ein stetiger Anstieg erkennbar ist. Das steigende Dreieck verläuft an der oberen Linie horizontal und die untere steigende Linie zeigt das ansteigende Kaufinteresse, welches in der Regel von einem starken Handelsvolumen begleitet wird.

Dreiecke – symmetrisches Dreieck

Ein symmetrisches Dreieck kann sowohl im Aufwärts- wie auch im Abwärtstrend auftreten. Bei einem symmetrischen Dreieck gibt es keine waagerechte Begrenzungslinie und die oberen und unteren Dreieckslinien verlaufen symmetrisch, dies bedeutet an einer gedachten Linie gespiegelt aufeinander zu.

Unklar ist bei dieser Formation immer, ob nun ein Aufwärts- oder Abwärtstrend folgt. Wie bei allen Ausbrüchen wird diese Formation von einem erhöhten Handelsvolumen begleitet. Es kann nach einem Ausbruch auch eine Rückkehr an die alte Unterstützungs- und Widerstandslinie erfolgen.

Je näher sich der Kurs an die Dreiecksspitze annähert, desto eher ist mit einer Entwicklung in die normale Handelsspanne zu rechnen. Tritt in einem Trend ein Dreieck auf, ist Vorsicht geboten, denn statt der Trendbestätigung kann gelegentlich auch ein Verlassen des Haupttrends erfolgen.

V-Formation

Im Bereich der Technischen Analyse gilt die V-Formation als Umkehrformation zu den wichtigsten Formationen. Bei ihr erfolgt zunächst ein starker Kurseinbruch und danach eine extreme Kurskorrektur, das sogenannte Reversal. In den meisten Fällen kehrt der Kurs nach einem starken Ausbruch wieder in seine Ausgangsposition zurück. Da dabei ein V entsteht, erhielt diese Formation den Namen V-Formation.

Von der Technischen Analyse aus betrachtet bildet der Kurstiefststand des Einbruchs den Widerstand aus. Fällt nun der Kurs erneut, so wird mit großer Wahrscheinlichkeit eine Umkehrbewegung stattfinden. Liegt ein Aufwärtstrend vor, so wird die V-Formation als Inverse V-Formation oder V-Top bezeichnet. Bei einem Abwärtstrend erhält sie die Bezeichnung V-Formation oder V-Bottom. Erfolgen zwei oder drei inverse V-Formationen hintereinander, so wird dies – abhängig von der Anzahl – als Double oder Tripple Top bezeichnet. Hingegen heißen zwei oder drei aufeinanderfolgende V-Formationen Double oder Trippel Bottom.

Je höher nun die Formation ausfällt und je länger der Zeitabstand zwischen den Tops ist, desto aussagefähiger ist die Formation und umso größer fällt die bevorstehende Korrektur aus. Diese Korrektur kann als Handelssignal für eine Short-Position (V-Top) oder für eine Long-Position (V-Bottom) gewertet werden.


Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
[Total: 1 Average: 5]

Lernen Sie dieses Angebot kennen: