Optionen auf Gazprom Aktie handeln

Gazprom AktieOptionen auf Gazprom sollten eher als Put-Optionen auf einen fallenden Preis der Aktie Erfolg haben (WKN: 903276, ISIN: US3682872078). So möchte der Anleger zumindest im März 2015 meinen, doch dem ist bei Weitem nicht so. Die Aktie fiel zwar seit dem Sommer 2014 von einem damaligen Stand bei 6,50 auf ein Tief im Dezember bei rund 3,10 Euro, doch danach erholte sie sich wieder und notiert nun bei 4,50 Euro. Es lässt sich auch nachvollziehen, wieso internationale Geldgeber dem russischen Erdgaskonzern vertrauen und weiter in ihn investieren: Gazprom ist einfach zu stark, als dass man das Unternehmen an den Aktienmärkten ignorieren könnte. Optionen auf Gazprom können daher durchaus auch auf steigende Kurse setzen.

Optionen auf Gazprom: Fundamentales zum Unternehmen

Die OAO Gazprom gehört zu den größten Erdgaskonzernen weltweit und besitzt mehr als ein Viertel der global gesicherten Erdgasvorkommen. Das Pipelinesystem von Gazprom hat eine Länge von 161.000 Kilometern, 90 Prozent der russischen Erdgasversorgung und ein sehr hoher Anteil der Versorgung von umliegenden Staaten (wie etwa der Ukraine) stammen von diesem Konzern. Die Marktkapitalisierung wird aktuell auf rund 110 Milliarden US-Dollar geschätzt, damit gehört Gazprom auch zu den größten europäischen Unternehmen. In Russland arbeiten etwa 445.000 Beschäftigte für den Konzern, der damit der zweitgrößte Arbeitgeber des Landes (nach den Streitkräften) ist.

Gazprom ist zwar nicht direkt in Staatsbesitz, jedoch hält der russische Staat 50 Prozent plus eine Aktie und hat damit die Stimmrechtsmehrheit inne. Die enge Verflechtung mit der russischen Politik schlägt sich in diversen Postenwechseln nieder: Medwedjew (späterer russischer Präsident) war vorher Aufsichtsratsvorsitzender von Gazprom, Wiktor Tschernomyrdin war erst Energieminister, dann Gazprom-Aufsichtsratsvorsitzender und anschließend russischer Ministerpräsident. Es gibt noch mehr solcher Beispiele. Dennoch wirtschaftet Gazprom schon seit 1992 als Aktiengesellschaft nach den Maßstäben des internationalen Kapitalmarktes.

Gazprom ist nicht aus dem Nichts entstanden, sondern ging natürlich aus einem sowjetischen Unternehmen hervor, wobei der Konzern bis 1989 als reiner Geschäftsbereich des Erdöl- und Erdgasministeriums der UdSSR galt. Das war eine Behörde für Wirtschaft, die man in einen Konzern umwandelte. Die Verflechtung mit der Politik blieb sehr eng und beweist vielleicht besser als viele andere Bereiche der modernen russischen Gesellschaft, dass sich die gegenwärtige Putin-Regierung latent als Nachfolgerin des letzten Sowjetregimes versteht. Mit Gazprom macht die russische Regierung Politik, wie fortlaufend aus den Nachrichten zu vernehmen ist, das macht Gazprom sehr mächtig. Wer nun Optionen auf Gazprom bucht, kommt an dieser politisch-ökonomischen Position nicht vorbei.

Was bedeutet das für Optionen auf Gazprom?

Trader, die mit Optionen auf Gazprom handeln, müssen unpolitisch sein, was wir hier wertfrei verkünden. Diese Position nimmt der ehemalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder ein, der als Lobbyist bekanntermaßen eng mit der russischen Energiewirtschaft verbandelt ist, so denken auch deutsche Konzerne wie RWE, die in den letzten Jahren mit Gazprom über Kooperationen verhandelten (bislang aber ohne Ergebnis). Inzwischen orientiert sich die russische Wirtschaft stark nach China, Gazprom schloss im Mai 2014 mit der China National Petroleum-Corporation einen Supervertrag über 30 Jahre mit einem Umsatzvolumen von 400 Milliarden Dollar ab. Es entsteht dort im Fernen Osten ein neuer, sehr starker Wirtschaftsblock, der jetzt schon ein relevantes Gegengewicht zur europäischen, nordamerikanischen und japanisch-australisch-pazifischen Ökonomie darstellt.

Wer also mit Optionen auf Gazprom handelt, muss den Konzern wie einen etablierten europäischen Konzern betrachten, wie BMW, Daimler oder RWE. Die Kurse können steigen und fallen, aber dieses Unternehmen wird wie die genannten deutschen Firmen nicht von der Bildfläche verschwinden. Es gibt noch eine Parallele: Gazprom ist ein etablierter Konzern mit gesättigten Strukturen, der Aktienkurs weist daher nicht immer nach oben, das ist bei den DAX-Werten ebenso der Fall. Die charttechnische Betrachtung empfiehlt im Frühjahr 2015 kurz laufende Optionen auf Gazprom in beide Richtungen, es kann sich gern um Binäre Optionen handeln.


Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
[Total: 0 Average: 0]

Lernen Sie dieses Angebot kennen: