Binäre Optionen: 10 Tipps für den Handel

Binäre Optionen sind der aufsteigende Stern am Tradinghimmel, die Broker schießen wie Pilze aus dem Waldboden. Alle versprechen sie den „leichten Handel“ und manchmal sogar „leicht verdientes Geld“ (eine unseriöse Aussage), doch die Börse war noch nie eine Einbahnstraße und wird es auch und erst recht nicht mit Binären Optionen. Wir haben zehn Tipps zum Handeln zusammengestellt.

1. Brokerwahl
Die Binäre Optionen Broker, die wir in Hunderten von Reviews untersucht haben (es gibt wirklich so viele Binäre Optionen Broker), veröffentlichen auf ihren Startseiten Standardtexte a la „Wir sind der innovativste Broker“ und so fort. Das klingt schrottig, liegt aber daran, dass die Broker den Content sehr schnell durch semiprofessionelle Autoren auffüllen ließen. Wichtig kann jedoch die Regulierung des Brokers sein, auch sollten Trader auf strikte Transparenz achten. Wenn irgendetwas unklar bleibt, heißt es: Finger weg von diesem Broker. Es gibt genügend davon.

2. Zusätzliche Charts
Die Charts der Broker haben ihre Grenzen. Alternativen bieten die Börse Frankfurt und Stuttgart, profichart.com, Demokonten bei Forexbrokern oder Portale wie ariva, godmode-trader oder finanzen.net.

3. Zunächst kleine Einsätze
Binäre Optionen Broker bieten den Handel mit Einsätzen von fünf, zehn oder 25 Euro an, manchmal auch mit nur einem Euro. Gebühren oder Spreads gibt es nicht, diesen Umstand sollte der Trader konsequent nutzen. Demokonten zum Üben könnten zwar hilfreich sein, jedoch lernt ein Trader richtiges Handeln mit richtigem Geld. Wenn fünf Euro verloren gehen, ist das kein Weltuntergang. Chancen für viele kleine Einsätze gibt es genug.

4. Trading statt Kasino
Das leichte Buchen der Binären Optionen verleitet dazu, eben mal vom Smartphone aus auf „Call“ oder „Put“ zu setzen, ohne den Chart überhaupt angeschaut zu haben. Das ist, mit Verlaub, Unsinn und vernichtet sehr schnell das Kapital. Wer glaubt, laut Statistik könne er wohl nicht hundert Mal hintereinander verlieren, irrt gewaltig: Das kann er sehr wohl. Im Übrigen genügt es, zehnmal hintereinander zu verlieren, selbst wenn der Broker 10 % erstattet: Dann ist das Kapital weg.

5. Antizyklisch traden?
Jeder Trader, ob Binären Optionen oder anderen Wertpapieren, kommt auf die Idee, antizyklisch zu investieren. Er setzt also bei steigenden Kursen auf Put und umgekehrt, weil ja scheinbar ohnehin immer das Gegenteil von dem eintritt, was man anfangs vermutet hatte. Das ist ein psychologischer Lapsus, vor dem auch alte Hasen nicht geschützt sind. Mit Binären Optionen erscheint jedoch antizyklisches Trading mehr als fragwürdig, weil das Stopplossmanagement für sinnvolles Hedging fehlt.

6. Fachwissen aneignen
Fachwissen ist auch für Binäre Optionen mit ihren vielen Möglichkeiten unabdingbar. Erfahrene Trader glauben oft, sie hätten dies nicht nötig. Dieser Irrtum wird sich alsbald als fatal erweisen. Die Binären Optionen weisen spezifische Eigenschaften und Problemstellungen auf, die beim Handel mit CFDs oder an der Forex keine Rolle spielen.

7. Auf realistische Szenarien setzen
Die verlockenden High Yields von mehreren Hundert Prozent bei Touch-Optionen werden in Wahrheit nur selten erreicht – deshalb bietet ja der Broker diese hohen Profite an. Sie sollten also wirklich nur punktuell eingesetzt werden. Theoretisch bestehen zwar die Touch-Möglichkeiten, praktisch sind sie mit Prognosen aus der technischen Analyse kaum zu antizipieren. Einfache Call- und Put-Optionen generieren die häufigsten Chancen.

8. Auf große Märkte setzen
Die großen Underlyings wie Indizes, Gold und Majorwährungspaare erlauben eine bessere Prognose und Analyse als Exoten. Es existieren hierzu wesentlich mehr fundamentale Erkenntnisse, die beim Handel mit Binären Optionen hilfreich sind.

9. Der Fiskus verdient mit
Die Handelsgewinne mit Binären Optionen müssen versteuert werden, was in diesem speziellen Segment nicht automatisch – wie bei deutschen Brokern – passiert. Sehr viele ausländische Broker verpflichten die Trader, ihre Steuern selbst abzuführen.

10. Niemals für Tipps bezahlen
Last, but not least: Niemand muss für Trading-Tipps mit Binären Optionen etwas bezahlen. Diese Tipps taugen keinen Cent mehr als kostenlose Analysen.

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
[Total: 1 Average: 5]

Lernen Sie dieses Angebot kennen: