Den Handel mit Binären Optionen lernen

Wer den Handel mit Binären Optionen erlernen will, kann auf verschiedene Hilfsmittel zurückgreifen. Dies sind Seminare, eBooks, Lernvideos oder auch kostenlose Demokonten der Broker. Letztere stellen Anfängern auch einige hilfreiche Werkzeuge zur Seite, damit sie den Handel mit Binären Optionen erlernen können. Gleichzeitig ist es als Anfänger wichtig zu wissen, wie der passende Broker gewählt wird.

Seminare und Webinare um praxisorientiert das Traden zu erlernen

Wer gut und gerne interaktiv lernt, kann die von einigen Brokern angebotenen Webinare nutzen. Diese sind ebenfalls prima, um bereits vorhandene Erfahrungen zu vertiefen. Ein Webinar ist nichts anderes als ein gewöhnliches Seminar, nur dass es online stattfindet. In der Regel ist eine direkte Kommunikation mit dem Seminarleiter und den anderen Teilnehmer möglich.

Eine weitere Option, um den Handel mit Binären Optionen praxisorientiert zu erlernen, ist der Besuch von regulären Seminaren. Diese werden von unterschiedlichen Anbietern angeboten und erstrecken sich von einem Seminartag bis hinzu mehreren Tagen.

Vollkommen losgelöst von der Lehrmethode sollten stets die Kosten und der Nutzen in einem guten Verhältnis zueinanderstehen. Eine weitere kostenlose Variante ist der Besuch von entsprechenden Internetforen, auf deren Plattformen man sich mit anderen Tradern austauschen kann. Auch auf diese Weise kann viel zum Thema Handel mit Binären Optionen gelernt werden.

Kostenloses Demokonto bei Brokern nutzen und ohne Echtgeld Traden üben

Viele Broker bieten ein kostenloses Demokonto an. Dort können Trading-Anfänger mit virtuellem Geld den Handel mit Binären Optionen üben. Sind sie dann sicher, können sie zu einem realen Konto wechseln. Gerade wer sich noch nicht so gut mit dem Handel oder auch der Plattform des Brokers auskennt, sollte ein Demokonto nutzen.

Die Angebote der Broker unterscheiden sich hinsichtlich der Dauer der Demokonten. Einige bieten diese unbegrenzt an, andere wiederum schränken die Zeit auf einige Tage, Wochen oder Monate ein. Wichtig ist, dass es sich hierbei wirklich um ein Demokonto handelt und nicht um ein echtes Konto, denn in der ersten Zeit wird vermutlich viel Lehrgeld gezahlt werden müssen.

Da es in Deutschland keine regulatorischen Rahmenbedingungen für Broker gibt, sind diese sehr unterschiedlich. Unter den Brokern befinden sich Broker aus Zypern, Mitglieder der London Stock Exchange mit langjähriger Lizenz der FSA (Financial Services Authority) und Broker, die überhaupt keiner Finanzaufsicht unterstehen. Schon bei der Wahl des Demokontos sollten zukünftige Trader dies berücksichtigen.

Trading- und Charting Software nutzen

Um erfolgreich mit Binären Optionen zu handeln, gibt es einige hilfreiche Tools, auf die auch Profis zurück greifen. Um eine technische Analyse durchführen zu können, wird eine externe Software benötigt, die den Trader mit den entsprechenden Kursdaten versorgt. In der Regel reichen jedoch Einsteigern die Live-Kurse der Broker, die auch für Demokonten angeboten werden.

Testen kann man solche externen Werkzeuge auch mit kleinen Echtgeld-Einsätzen. Selten gehen die Laufzeiten der Binären Optionen über einige Wochen hinaus. Anfänger sollten unbedingt in der ersten Zeit größeren Einsätzen widerstehen. Denn wer mit Binären Optionen handelt, muss auch stets große Verlustrisiken in Kauf nehmen. Passen dann die Einsätze nicht zum eigenen Kontostand, ist die Lernphase schnell vorzeitig beendet!

Fachwissen aneignen und realistische Szenarien handeln

Erfahrene Trader halten es oft nicht für notwendig, sich für Binäre Optionen entsprechendes Fachwissen anzueignen. Allerdings ist zu bedenken, dass beim Handel mit Optionen spezielle Problemstellungen und Eigenschaften vorhanden sind, die Tradern mit FX- oder CFD-Erfahrungen nicht bekannt sind.

Binäre Optionen, die hohe Renditen von 500 Prozent oder mehr versprechen, basieren in der Regel auch auf Ereignisse, die auch nur äußerst unwahrscheinlich eintreffen. So werden zum Beispiel Double-Knock-In-Optionen nur dann tatsächlich zurückgezahlt, wenn innerhalb einer bestimmten Laufzeit der Markt deutlich ansteigt sowie auch deutlich fällt. Dies ist in der Theorie zwar möglich, aber doch sehr unwahrscheinlich und solch eine Prognose ist mit einer technischen Analyse kaum erfassbar. Daher sollten Anfänger hier möglichst einfache Kontrakte wählen.

Wer mit dem Handel von Binären Optionen beginnen will, sollte möglichst mit großen Underlyings anfangen. Exotische Märkte und Optionen auf Einzelaktien sind zu vermeiden. Internationale Indizes und FX-Hauptwährungspaare sind auch für Einsteiger geeignet. Denn diese Märkte lassen sich leichter beobachten. Zudem zeigen sie weniger unvorhersehbare Schwankungen als einzelne Aktien.

Die im Internet kursierenden „Geheimtipps“ bringen nur dem Verfasser etwas – nämlich Geld. Stattdessen sollten sich Einsteiger in den kostenlos zugänglichen Tutorials informieren. Auszahlen kann sich allerdings der Besuch eines kostenpflichtigen Seminars, um zum Beispiel technische Analysen zu erlernen.

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
[Total: 10 Average: 4.5]
Lernen Sie dieses Angebot kennen: